Diese Ausstellung kann nur einen kleinen Einblick in die Situation Südtirols in den 1960er Jahren bieten. Diese Jahre des Höhepunktes des „Südtirol-Konflikts“ sind derart „vielschichtig“, dass vor allem das Interesse an den damaligen Vorgängen – die wesentlich für den Weg zur Freiheit für Südtirol waren – geweckt werden soll.

Im Mittelpunkt stehen daher jene Personen, die ein „Opfer für die Freiheit“ zu bringen bereit waren, die Aktivisten und Sympathisanten des „Befreiungsausschusses Südtirol“ (BAS). Es muss aber auch all jener Personen gedacht werden, die selbst Opfer in den Jahren des „Südtirol-Konfliktes“ wurden.

Impressum

Ausstellungsträger
Andreas Hofer Bund Tirol/Innsbruck

Obmann
Ing. Winfried Matuella
Sternwartestraße 11
6020 Innsbruck

Ausstellungsgestaltung/Arthandling/Beleuchtung
DP-art OHG
Albeins/Brixen
www.dp-art.net

Grafische Gestaltung
Effekt! GmbH
Neumarkt an der Etsch
www.effekt.it

Ausstellungskuratoren
Dr. Hubert Speckner und
Mag. Sylvia Speckner/Wien

Lektorat
Dr. Margareth Lun

Translation from the German language
Studio Traduc, Bozen

Traduzione dalla lingua tedesca
Studio Traduc, Bozen

Traduzion per ladin
Istitut Ladin „Micurá de Rü“

 

Ausstellungsbeirat

Ing. Winfried Matuella
Andreas Hofer-Bund Tirol/Innsbruck

Meinrad Berger
Südtiroler Heimatbund/Bozen

Dr. Erhard Hartung
Innsbruck-Meerbusch

Dr. Bruno Hosp
Klobenstein

Dr. Eva Klotz
Bozen

Roland Lang
Südtiroler Heimatbund/Terlan

Christoph Mitterhofer
Meran

Dr. Herlinde und Klaudius Molling
Innsbruck

Efrem Oberlechner
Südtiroler Schützenbund

Dr. Othmar Parteli
Jenesien